eifach guet – das neuste Restaurant

Seit Anfang Juni ist im PostParc dort, wo sich zuvor das «Pangäa» befunden hat, das Restaurant «eifach guet» für seine Gäste da. Gastgeberinnen sind Aline Siegenthaler, die schon im Restaurant «Pangäa» gearbeitet hat, und Eliane Walther.

Der Name des neuen Lokals ist Konzept: Das Restaurant hat den Anspruch, «eifach» und «guet» zu sein, eine Oase der Gemütlichkeit mitten im hochmodernen PostParc, ein Ort zum Durchatmen, Geniessen, Feiern, Diskutieren und Verweilen.

eifach guet ässe

Hörnli und Ghacktes vom Bärner Rind mit husgemachtem Öpfelmues oder Gschwellti mit Chäs und Chrüterquark: Das Essen ist «eifach traditionell. Als weltoffene Bernerinnen werfen Aline Siegenthaler, Eliane Walther und ihr junges Team aber auch einen Blick in die Welt hinaus. So finden die Gäste auf der Speisekarte zum Beispiel Tagliatelle alla mediterranea oder ein Sandwich mit very british Roastbeef.

eifach guet trinke

Von feinstem Kaffee und speziellen Tees über «Bänz»-Säfte aus dem Bernbiet und hausgemachten Eistee bis hin zu trendigen Craft-Bieren, edlen Weinen und hochprozentigem Feuerwasser: Die Getränke sind «eifach abwächsligsrich».

eifach willkommen

Die Gastgeberinnen

Das Team des neuen Restaurants freut sich, Teil des PostParcs zu sein und lädt alle herzlich ein, im «eifach guet» gemütliche Stunden zu verbringen. Weitere Informationen finden Sie auf www.eifach-guet.ch. Haben Sie Fragen? Oder möchten Sie bereits eine Reservation vornehmen? Dann melden Sie sich per Telefon (031 311 09 09) oder per E-Mail (info@eifach-guet.ch).

➤ Zum genauen Standort und den Öffnungszeiten